Liebe Besucher
Aufgrund eines Sicherheitslecks kommt es momemtan verstärkt zu Spambot-Angriffen.
Während an einer Lösung des Problems gearbeitet wird, möchte ich euch bitten,
keinesfalls auf einen der Links in den Spam-Artikeln zu klicken.
Mehr Informationen zur aktuellen Lage findet ihr im Forum: Link.

Gaara vs Deidara

Aus Narutopedia Test
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorgeschichte

Der Angriff auf Sunagakure beginnt

Nach einer Besprechung in der Residenz des Kazekage, bei der es um Sunagakures Stärke, die Chūnin-Auswahlprüfung und Akatsuki ging, geht Yūra an die Wachmauer. Vom Eingangstor aus kann man zwei Personen sehen, bei denen es sich um Sasori, in seiner Puppe Hiruko, und Deidara handelt, die wegen ihrer Kleidung als Mitglieder Akatsukis sofort erkannt werden. Ein paar Meter vor dem Eingangstor von Sunagakure löst Sasori das Jutsu der Gehirnwäsche auf, sodass Yūra sich an alles erinnern kann.

Deidara dringt bis zu Gaara vor
‎Ihr Auftrag ist es, den Jinchūriki Gaara zu fangen, der den Ichibi in sich trägt. Yūra führt sich in den nächsten Momenten seltsam auf. Als er dann auf die Akatsukis trifft, sieht man eine Menge Leichen von Suna-Nin. Er verhält sich ruhig und begleitet sie bis zum Startpunkt des Angriffs.

Deidara erschafft einen großen Adler Mithilfe seines Kibaku Nendo, um auf diesem das Dorf von oben zu begutachten. Mit seinem Fotoapperat schießt er einige Bilder von den Wachmännern und zählt diese. Anschließend formt er aus seinem Lehm drei Spinnen, die er über den Wachmännern abwirft. Bei Anbruch der Nacht lässt er diese explodieren und landet anschließnd auf dem Turm des Kazekage, doch dort begegnet er dem Kazekage Gaara. Gaara sagt Deidara, dass er ihn durch seinen Vogel entdeckt hätte, da es solche Vögel nicht in der Wüste gäbe. Mit einem Foto von Gaara für Deidaras Kamera beginnt der Kampf.

Die absolute Verteidigung

Gaara scheucht Deidara durch die Stadt

Deidara greift in eine seiner Taschen und isst etwas Lehm, doch wartet Gaara nicht auf einen Angriff und greift seinen Gegner schnell mit seinem Sand an. Deidara kann im letzten Moment ausweichen und wieder auf seinen Adler springen. Gaaras Sand folgt Deidara bis hoch über die Stadt hinaus. Deidara bleibt weiterhin auf seinem Adler sitzen, welcher nun mit einer Rückwertschraube ausweicht und auf die Stadt zurast. Gaara treibt Deidara, welcher immernoch auf die Vervollständigung seines Lehms wartet, quer durch Sunagakure. Plötztlich taucht ein neuer Sandstrahl vor Deidara auf. Deidara fliegt mit seinem Vogel aus den Straßen hinaus und steigt wieder hoch über die Stadt. Gaara erschafft aus seinem Sand das Sabaku Fuyū und steigt zu Deidara auf. Gaara wartet nicht lange und lässt eine große Menge an Sand aus dem Dorf aufsteigen. Deidara erkennt, dass der Vorteil für Gaara größer als gedacht sit.

Deidara greift zu seinen Schwänen

Gaara greift Deidara mit einer großen Menge an Sand an, welche die Form eines Armes des Ichibi hat. Deidara kann mühelos ausweichen und wirft zwei C1-Vögel Gaara an. Der Arm aus Sand kann die Angriffe abfangen und verfolgt Deidara weiterhin. Deidara produziert mit beiden Händen neuen explosiven Lehm und formt daraus wieder C1-Vögel. Gaar greift Deidara erneut mit seinem Arm an, doch kann Deidara ausweichen und auf Gaara zufliegen. Als Deidara bemerkt, dass Gaara noch von einfachm Sand umgeben ist, dreht er bei und fliegt etwas zurück. Deidara wirft drei seiner Vögel auf Gaara, jedoch treffen diese nur den Sandarm oder den einfachen Sand um Gaara herum. Auch die nächsten drei Vögel scheitern an der Verteidigung Gaaras. Deidara fliegt erneut davon und produziert neuen Lehm, für zwei C1-Schwäne. Die Schwäne wirft er auf Gaara und vergrößert sie sofort ein wenig. Mit ihrer hohen Geschwindigkeit fliegen sie einfach an dem Sandarm von Gaara vorbei und wichen auch Gaaras normalen Sand aus. Im letzten Moment kann Gaara sich in seinem Suna no Mayu in Sicherheit bringen.

Deidara entkommt dem Sabaku Rō

Gaara nutzt den Moment der Unachtsamkeit seines Gegners und greift ihn von Hinten mit seinem Sabaku Rō an. Es sieht so aus, als wäre der Kampf für Deidara beendet. Der Sand umschlingt Deidara und dieser ist bewegungsunfähig. Deidara hat aber einen Plan. Er sprengt einfach seinen Adler und verursacht so ein Loch in dem Gefängnis. Deidara fällt aus diesem Loch heraus, wird jedoch von Gaaras Sand gefangen und zurück in Richtung geöffnetes Gefängnis geschleudert. Deidara fängt sich in der Luft und formt eine Eule aus Lehm, die er vergrößert und auf dieser ausweicht. Das Sabaku Rō teilt sich in Sand auf und verfolgt Deidara, welcher vor dem Vollmond fast senkrecht in den Himmel aufsteigt, um den Angriffen auzuweichen.

Deidara verliert gleich seinen Arm

Nach kurzer Zeit schafft es Gaara Deidaras Arm mit Sand zu umschließen. Gaara hebt langsam seine Hand und greift Deidara mit seinem Sabaku Sōsō an. Deidara versucht sich zu retten, indem er einen Tausendfüßler um den Sand wickelt und diesen Tausendfüßler dann zur Explosion bringt, aber auch dies hilft ihm nicht, da der Sand noch nicht vollkommen verschwunden ist. Gaara zerdrückt schließlich Deidaras linken Arm und dieser schafft es weiterem Schaden mit einem Flug senkrecht in die Luft zu entkommen. Deidara kreist über dem Dorf und zückt seine Spezialität: Eine C3-Bombe! Er macht sich bereit für den Angriff und sucht sich die Mitte des Dorfes aus. Im Flug wirft er die Bombe ab und vergrößert sie enorm. Gaara ist von der Größe der Bombe geschockt. Die Bombe fällt schnell auf das Dorf hinab und explodiert mit all ihrer Kraft.

Deidaras Plan geht auf

Das Dorf ist in hellem Aufruhr, die Dorfbewohner fliehen und halten bei der Exlosion den Atem an. Alle sehen ihrem Ende ins Gesicht, jeodch haben sie nicht mit der Hilfe ihres Kazekage gerechnet. Gaara hat die Explosion mit seinem Kūsabōheki abgefangen und so die Dorfbewohner gerettet. Gaara hat für das Kūsabōheki viel Chakra verbraucht und ist deswegen für einen kleinen Moment unaufmerksam. Ein Vogel von Deidara fliegt vor sein Gesicht und explodiert. Gaara hat es nocheinmal geschafft sich in seiner Sandkugel in Sicherheit zu bringen. In diesem Moment bohren sich kleine Lehmwürmer aus dem Sand von Gaara ins Innere der Kugel. Deidara hat, als Gaara seinen Arm zerquetscht hat, etwas von seinem Lehm mit dem Sand von Gaara vermischt und im Sand haben sich durch den Druck schließlich die Würmer gebildet. Gaara zündet seine Würmer und die Sandkugel dehnt sich durch die Explosion ein wenig aus.

Gaara hat den Kampf verloren, aber sein Dorf gerettet

Obwohl die Explosion der Würmer Gaara verwundet hat und er kaum noch Chakra hat, weil Gaara sein Dorf retten und versucht mit letzter Kraft das Kūsabōheki vom Dorf zu entfernen. Nun greifen auch die Shinobi aus dem Dorf ein. Mit Pfeilen an denen sich Kibakufuda befinden beschießen sie Deidara, welcher allen Pfeilen ausweicht. Kurz vor seinem Zusammenbruch schafft es Gaara das Kūsabōheki vom Dorf zu entfernen und die Bewohner zu retten. Da Gaara nun kein Chakra mehr übrig hat stürzt er in die Tiefe, wird aber von Deidaras Eule aufgefangen und anschließend aus Sungakure verschleppt. Somit endet der Kampf und durch Deidaras Trick konnte er diesen gewinnen.

Böses Nachspiel

Der Ichibi wird aus Gaara extrahiert und dadurch stirbt er kurz nach dem Kampf. Durch Chiyos Hilfe konnte er wiederbelebt werden und ist erneut der Kazekage.


Kampfinformationen
Vorgekommen in Umfassende Episoden Umfassende Kapitel
Manga und Anime Episode 223-226 Kapitel 248-249